Logo - AZP Brno s.r.o. Mehr als den Sensor...
häufige störungen und deren beseitigung
häufige störungen und deren beseitigung



Häufige störungen und deren beseitigung

Wie verläuft typischerweise die Montage?

Durch Anklicken dieses Links können Sie eine kurze Videoaufnahme der Zeiteinstellung mittels der Fernsteuerung herunterladen.

Die Elektronik reagiert richtig, das Wasser fließt jedoch ständig.

Läuft das Wasser auch nach Abklemmen des Ventils oder Abschalten der Stromversorgung, ist zu überprüfen, ob das elektromagnetische Ventil nicht gegen die Fließrichtung montiert ist (die Fließrichtung wird durch einen Pfeil auf dem Unterteil des Ventils angezeigt).

Die Elektronik reagiert richtig, das Wasser fließt jedoch ständig oder tropft.

Läuft das Wasser auch nach Abklemmen des Ventils oder Abschalten der Stromversorgung, ist höchstwahrscheinlich das Ventil verunreinigt und muss gereinigt werden. So reinigen Sie das Ventil.

Die Elektronik reagiert richtig, das Ventil klappt, es fließt jedoch kein Wasser.

Es ist zu überprüfen, ob nicht die Wasserzufuhr geschlossen oder das Sieb im Eckventil verschmutzt ist.

Bei einem Produkt mit 12V, 50 Hz Stromversorgung blinkt die Meldeleuchte beim Einschalten nicht auf.

Es ist der Stromanschluss, ggf. die Sicherung in der Stromquelle zu überprüfen. Wurde das Produkt versehentlich direkt an 230 V angeschlossen, ist die Elektronik irreparabel beschädigt und muss ausgetauscht werden.

Ein Produkt mit 12V, 50 Hz Stromversorgung funktioniert beim Anschließen an ein Switched-Netzteil (z.B. für Halogenlampen) nicht, wie es sollte.

Ein an ein solches Netzteil angeschlossenes Produkt funktioniert als Ganzes nicht, da das elektromagnetische Ventil für seine korrekte Funktion 50 Hz Wechselstrom benötigt, wogegen vom Netzteil ca. 5 kHz kommen und das Ventil deshalb nicht schaltet. Nach dem Anschließen an die vorgesehene Stromquelle (ZAC 1/20 nebo 1/50) arbeitet das Gerät korrekt.

Bei einem Produkt mit 6V Stromversorgung blinkt die Meldeleuchte bei Bewegung von Händen in der Reaktionszone auf, das Ventil schaltet jedoch nicht.

Die Batterien sind leer und müssen ausgetauscht werden. Tauschen Sie alle vier Batterien gegen neue - eine nach der anderen, damit die eingestellten Parameter im Gerät gespeichert bleiben (ist gewährleistet, solange die Stromversorgung nicht für länger als 10 Sekunden unterbrochen wird). Verwenden Sie keine Akkumulatoren (1,2 V), sondern ausschließlich hochwertige alkalische Batterien. Vermischen Sie nicht Produkte verschiedener Hersteller oder Typen.

Bei einem Produkt mit 6V Stromversorgung läuft das Wasser ständig, bei Bewegung von Händen in der Reaktionszone blinkt die Meldeleuchte auf, das Ventil schließt.

Verkehrt angeschlossenes elektromagnetisches Ventil (das rotschwarze Kabel ist an den Minuspol, das schwarze an den Pluspol des Ventils angeschlossen).

Das Pissoir mit Thermospüler spült zufälligerweise.

Eine mögliche Ursache für dieses Fehlverhalten kann darin sein, dass das Abwasser aufgrund einer schlecht ausgeführten Kanalisation nicht aus dem Siphon abgesaugt wird. Die Entlüftung der Kanalisation ist verstopft (oder nicht vorhanden), die Kanalisation muss repariert werden. Eine weitere Möglichkeit ist, das in der Wasserleitung warmes Wasser mit Überdruck in die Kaltwasserleitung gepresst wird und das Pissoir mit warmem Wasser gespült wird. Das Pissoir spült auch, wenn das Abwasser im Siphon über die eingestellte Temperatur erwärmt wird - z.B. durch Sonneneinstrahlung oder übermäßige Beheizung des Raumes. Die Spülung des Pissoirs kann aussetzen, wenn sich auf dem Temperaturfühler Wasserstein abgesetzt hat (es erfolgt keine Wärmeübertragung) - für eine korrekte Funktion ist der Wasserstein zu beseitigen (mit chemischen Mitteln).

Während des Betriebs blinkt der Pissoirspüler auf und spült.

Blinkt die Meldeleuchte des Spülers ohne Grund auf und es erfolgt eine Spülung, ist höchstwahrscheinlich die Stromquelle überlastet und / oder die Versorgungsspannung sinkt ab und somit passiert das gleiche wie beim Einschalten der Stromversorgung. Es ist eine ausreichend dimensionierte Stromquelle zu verwenden.

Der Sensorspüler reagiert schlecht auf Schwarz.

Dies ist eine physikalische Eigenschaft des Sensors - matte schwarze Farbe reflektiert den Lichtstrahl deutlich schlechter als eine helle, glänzende Farbe. Die Reichweite ist zu erweitern, jedoch nicht so weit, dass der Sensor auf Spiegelungen von der Seiten- oder Gegenwand reagiert. So kann das Problem reduziert, nicht jedoch vollkommen beseitigt werden. Die beste Lösung ist ein thermischer Spüler.

Dies ist eine physikalische Eigenschaft des Sensors - matte schwarze Farbe reflektiert den Lichtstrahl deutlich schlechter als eine helle, glänzende Farbe. Die Reichweite ist zu erweitern, jedoch nicht so weit, dass der Sensor auf Spiegelungen von der Seiten- oder Gegenwand reagiert. So kann das Problem reduziert, nicht jedoch vollkommen beseitigt werden. Die beste Lösung ist ein thermischer Spüler.

Die Reichweite ist zu groß eingestellt - der Lichtstrahl wird von der Seiten- oder Gegenwand reflektiert. Die Reichweite ist mit der Fernsteuerung zu verringern. (Dieses Problem tritt nur bei Pissoirs mit Elektronik älteren Typs auf, bei Pissoirs mit intelligenter Elektronik nicht.) Dieser Effekt kann auch nach gründlicher Reinigung des Raumes auftreten, wen die gekachelten Wände besser spiegeln und der Lichtstrahl ständig in den Sensor reflektiert wird. Bei Pissoirs mit Elektronik älteren Typs ist dann die Reichweite zu verringern, bei Pissoirs mit intelligenter Elektronik genügt, das Gerät aus- und wieder einzuschalten, die Elektronik stellt selber die beste Reichweite ein.

Beim Spülen läuft zu wenig Wasser.

Die häufigste Ursache ist eine geplatzt Membrane im elektromagnetischen Ventil. Die Störung macht sich völlig unlogisch dadurch bemerkbar, dass das Ventil geringer öffnet, jedoch gut schließt. Die Membrane ist gegen eine neue auszutauschen.

Eine weitere mögliche Ursache ist ein zu geringer Wasserdurchfluss - er muss mindestens 70 l/min betragen (mit Filter). Der Durchfluss kann mit der Stellschraube am Ventil eingestellt werden. So tauschen Sie die Membrane aus und stellen den Durchfluss ein.

Bei Geräten mit Thermostatventil kann die Wassertemperatur nicht eingestellt werden.

Es ist der Anschluss der Schläuche an das Thermostatventil zu überprüfen - das Warmwasser muss an den rot markierten Anschluss kommen. Ferner ist die Funktion der Rückschlagventile zu prüfen. Läuft bei einer beliebigen Position des Ventilkopfes ständig warmes Wasser und der Kopf lässt sich um volle 360° drehen, wurde das Ventil durch grobe Gewalt beschädigt. Ein Zurückdrehen des Ventils um 360° kann helfen, bei stärkerer Beschädigung ist die Thermostat-Kartusche auszutauschen.

Der Durchlauferhitzer funktioniert beim Einschalten nicht.

Die Störung entsteht dadurch, dass der Durchlauferhitzer beim Einschalten nicht ordnungsgemäß befüllt war und die Heizpatrone durchgebrannt ist. Das gleiche kann auch nach dem Schließen der Wasserzufuhr und Auslassen des Wassers passieren, wenn vor der erneuten Inbetriebnahme der Durchlauferhitzer nicht ordnungsgemäß befüllt wurde. Die Heizpatrone kann nicht repariert werden und ist auszutauschen. Es ist der Wasserdruck zu überprüfen - der Differenzdruckschalter des Durchlauferhitzers schaltet bei 0,3 MPa.

Das Produkt weist eine veränderte Empfindlichkeit auf.

Das kann bei allen Produkten mit Sensoren auftreten und ist üblicherweise durch Verunreinigung der Sensoren verursacht. Die Sensoröffnungen sind zu reinigen, ggf. die Abdeckung auszutauschen. Ebenso kann die Reichweite vergrößert werden.

Die Elektronik reagiert nicht. Das Waschbecken ist eingelassen oder hat vor dem Sensor eine erhöhte Kante.

Falls eine höhere Kante oder der Rand des Beckens erfasst wird, ist die einzige Lösung das Unterlegen der Batterie mit einer verchromten Unterlagscheibe, wodurch die Batterie soweit hochgesetzt wird, dass die Kante nicht mehr erfasst wird.

Wie lang ist die Garantiefrist?

Der Hersteller garantiert die durch die technischen Bedingungen festgelegten Eigenschaften des Produkts über die ganze Garantiefrist, d.h. 24 Monate ab Verkaufsdatum, längstens jedoch 36 Monate ab Herstellungsdatum.

Wann kann die Garantie nicht beansprucht werden?

Die Garantie kann nicht beansprucht werden, wenn mechanische Beschädigungen vorliegen, die Montage nicht gemäß den aktuellen Montageanleitungen durchgeführt oder bei der Reklamation nicht der Garantieschein oder Kaufbeleg vorgelegt wurde.




© 2008-2016 AZP Brno s.r.o.